3. Skispringen der Vierschanzentournee in Innsbruck

Bei dem Springen an der Bergiselschanze in Innsbruck wurde einiges, was von den Windböen in Garmisch-Partenkirchen durcheinander gewirbelt wurde, wieder gerade gerückt. Erneut hieß der Tagessieger, wie schon beim ersten Springen in Oberstdorf, mit 266,5 Punkten Thomas Morgenstern. In beiden Durchgängen erzielte er mit 129,5 m und 126,5 m jeweils die beste Weite und den bestbewerteten Sprung.

Der Altmeister Adam Malysz errang mit 128,0 m und 123,0 m Platz 2 und wahrte sich damit noch hervorragende Aussichten in der Tournee-Gesamtwertung.

Tom Hilde ist derzeit der stärkste und zuverlässigste der Norweger, er erzielte heute mit 127,5 m und 122,0 m den dritten Platz auf dem Treppchen.

Der Schweizer Simon Ammann, der vor der Tournee seine Ambitionen auf den Tournee-Gesamtsieg verkündet hat, verlor heute gegenüber Thomas Morgenstern 13,8 Punkte und somit deutlich an Boden. Sprünge von 128,0 m und 122,0 m reichten heute nur für Rang 4.

Matti Hautamäki ist der letzte verbliebene Hoffnungsträger der Finnen. Er profitiert davon, dass in Garmisch-Partenkirchen der zweite Durchgang nicht ausgetragen wurde, denn er verpasste den Einzug in den zweiten Durchgang. Heute wahrte er sich mit 125,0 m und 123,5 m und Platz 5 in der Tageswertung noch die Chancen auf Platz 3 in der Tournee-Gesamtwertung.

Manuel Fettner mausert sich langsam als Nummer zwei im starken Team der Österreicher. Mit 126,0 m und 120,0 m erzielte er Rang 6. Auch er kann sich noch Hoffnungen auf Rang 3 in der Tournee-Gesamtwertung machen. Das gute Mannschaftsergebnis der Österreicher machten dann noch Andreas Kofler (Platz 7), der in Garmisch-Partenkirchen vom Winde verweht wurde, und Wolfgang Loitzel (Platz 9) komplett. Die Österreicher dominieren als Team auch in diesem Jahr wieder die Skisprung-Szene.

Von den deutschen Springern zeigten heute vor allem Michael Uhrmann (121,5 m und 126,5 m, Platz 8 ) und Pascal Bodmer (122,5 m und 120,0 m, Platz 10) gute Leistungen, die für eine Top-Ten-Platzierung ausreichten. Ach, wenn Michael Uhrmann doch auch im ersten Durchgang so gut gesprungen wäre wie im zweiten Durchgang … Michael Uhrmann erzielte im zweiten Durchgang – zusammen mit Thomas Morgenstern – die größte Sprungweite. Die anderen deutschen Athleten hatten heute durchaus Probleme. Richard Freitag konnte nach einem hervorragenden ersten Sprung mit 123,5 m diese Leistung im zweiten Durchgang nicht bestätigen (116,5 m, Rang 19). Stephan Hocke erzielte in beiden Durchgängen eine vergleichbare Leistung, zu mehr als Rang 23 reichten die beiden Sprünge knapp unter 120 m nicht. Severin Freund konnte ähnlich wie Richard Freitag, seine Leistung aus dem ersten Durchgang nicht bestätigen. Die Sprünge von 120,5 m und 116,5 m reichten zum Schluss für Rang 24. Michael Neumeyer war nach Garmisch-Partenkirchen der in der Tournee-Gesamtwertung bestplatzierte deutsche Springer. Bei ihm verhakten sich unmittelbar nach dem Absprung die Skienden, was dazu führte, dass er nicht mehr richtig in den Flug kam. Schade für ihn, er schied nach dem ersten Durchgang aus. Damit kann er sich auch keine Hoffnung mehr auf eine Top-Ten-Platzierung in der Tournee-Gesamtwertung machen. Martin Schmitt war bereits gestern in der Qualifikation ausgeschieden.

Für die Tournee-Gesamtwertung hat Thomas Morgenstern nach drei von vier Wettkämpfen ganz deutlich die Nase vorn. Simon Ammann auf Rang 2 hat jetzt schon 28 Punkte Rückstand, das entspricht ca. 15 m. Sollte Morgenstern in Bischofshofen einigermaßen seine Leistung abrufen können, wird Ammann ihm den Sieg nicht mehr streitig machen können.

Adam Malysz und Matti Hautamäki können sich durchaus noch Hoffnungen auf Rang 2 machen, ihr Rückstand zu Simon Ammann beträgt 15 bzw. 16 Punkte. Allerdings müsste Amman da schon etwas patzen. Ansonsten sind die beiden natürlich untereinander die direkten Konkurenten um Platz 3.

Noch nicht aussichtslos im Kampf um Platz 3 ist Manuel Fettner. Er hat 16 bzw. 15 Punkte Rückstand zu Malysz bzw. Hautamäki.

Gut im Rennen liegt Michael Uhrmann im Kampf um eine Top-Ten-Platzierung. Derzeit liegt er auf Rang 9 mit allerdings nur 2 Punkten Vorsprung vor Rang 11. Beim letzten Springen muss er also noch einmal alles geben. Auch Severin Freund (derzeit Platz 12) und Richard Freitag (Platz 13) haben noch Aussicht auf eine Top-Ten-Platzierung in der Tournee-Gesamtwertung. Ihr Rückstand zu Platz 10 beträgt 7 bzw. 10 Punkte.

Ergebnisse

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.berndreichert.de/?p=627

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte tragen Sie den fehlenden Wert dieser einfachen mathematischen Gleichung als Zahl ein. Es schützt meinen Blog vor Massen-Spam-Kommentaren. Vielen Dank. Please inscribe the missing value of this simple mathematical aquation as a number. It will protect my blog against scores of Junk comments. Thank You very much. (null = 0, eins = 1, zwei = 2, drei = 3, vier = 4, fünf = 5, sechs = 6, sieben = 7; acht = 8, neun = 9) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.