Laufen als Ausdauersport

Vor knapp drei Jahren war ich fürchterlich verfettet gewesen und hatte einen extrem hohen Langzeitblutzuckerwert (HbA1c) von über 10%. Die Werte wurden bei einer Routine-Untersuchung ermittelt. Bei der mich behandelnden Ärztin schlugen natürlich die Alarmglocken, und sie machte mir die Konsequenzen sehr deutlich.

Fakt ist, ich habe seit dem einiges umgestellt in meinem Leben. Dazu gehört eben auch der Sport, und dort vor allem der Ausdauersport und der Kraftsport.

Während der Kraftsport, wenn er denn richtig gemacht wird und auf allumfassende Muskelausbildung und nicht auf Show-Effekte ausgerichtet ist, die Muskeln stärkt und damit wesentlich zum Abbau der Insulinresistenz beiträgt, stärkt das Laufen den gesamten Körper rundum, ganz besonders natürlich das Herz-Kreislauf-System und das Verdauungssystem.

Laufen birgt natürlich auch Risiken, die ich auch kennengelernt habe und mit denen ich mich arrangiere.

Ein Risiko ist die Unfallgefahr. Man muss halt aufpassen, und Stürze kommen bei mir leider üfter vor, als mir lieb ist. Zum Glück ist bisher nie mehr als eine Schürfwunde zurückgeblieben.

Ein zweites Risiko ist die erhöhte Belastung des Skeletts (Wirbelsäule, Beckengelenke, Kniegelenke, Sprunggelenke) Bisher habe ich es vermocht, dieses Risiko zu beherrschen durch mein Krafttraining (starke Muskeln stützen die Gelenke und die Wirbelsäule) und durch die Verwendung hochwertiger Laufschuhe (im www nicht unter 100 € zu haben).

Fakt ist, ich laufe jetzt also in der Regel ca. 30 … 40 km in der Woche in zwei bis drei, manchmal auch vier Trainingseinheiten. Von starkem Regen, tiefem Schneematsch und gefährlicher Eisglätte einmal abgesehen, hält mich schlechtes Wetter in der Regel nicht davon ab. In diesem Jahr sind es mittlerweile 1475 km. Zur Zeit ist Schneeglätte in Berlin, hoffentlich wird daraus nicht bald Eis, wie in den beiden vergangenen Wintern. Schneeglätte hält mich nicht vom Laufen ab, zwingt aber zu besonderer Vorsicht.

Regelmäßig nehme ich auch an Volkssportläufen teil Das Angebot hierfür in Berlin und Brandenburg ist vielseitig. Im Oktober diesen Jahres bin ich erstmals einen Halbmarathon gelaufen. Das war beim Müggelseehalbmarathon, wo ich zwei Sekunden unter zwei Stunden Netto gebraucht habe. Mit 49 eine durchaus passable Zeit. Ein sehr schöner Lauf ist,  landschaftlich, der Schorfheidelauf, der immer im September in Altkünkendorf stattfindet. Eine absolute Empfehlung.

Das Laufen gibt mir mittlerweiole eine Ganze Menge. Es hilft etwas, Frust abzubauen und den Tagesstress abzuschütteln.

In der Regel trainiere ich mit Sven zusammen. Ihn habe ich vor zwei Jahren beim Kreuzberger Viertelmarathon kennengelernt. Was die Laufleistung und was das Menschliche angeht, passen wir recht gut zusammmen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.berndreichert.de/?p=53

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte tragen Sie den fehlenden Wert dieser einfachen mathematischen Gleichung als Zahl ein. Es schützt meinen Blog vor Massen-Spam-Kommentaren. Vielen Dank. Please inscribe the missing value of this simple mathematical aquation as a number. It will protect my blog against scores of Junk comments. Thank You very much. (null = 0, eins = 1, zwei = 2, drei = 3, vier = 4, fünf = 5, sechs = 6, sieben = 7; acht = 8, neun = 9) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.