Vor 50 Jahren: Bau der Berliner Mauer

Am 13. August 1961 ließ Walter Ulbricht, damaliger Partei- und Staatschef der DDR, die Berliner Mauer rund um die Westsektoren Berlins errichten. Die DDR war wirtschaftlich, politisch und gesellschaftlich in ihrer tiefsten Krise seit ihrer Gründung am 07. Oktober 1949. Die wirtschaftliche Entwicklung der DDR ging nur langsam voran und blieb weit hinter der des Westens zurück. Im Jahre 1961 schwoll die Anzahl der Ostdeutschen, die die DDR nach West-Berlin verließen, dramatisch an. Und das Maß der politschen Unterdrückung der Bevölkerung war so groß geworden, dass viele es nicht mehr erdulden wollten.

Einige typische Motive für das „Abhauen“ waren:

  • Die Menschen in der DDR hatten die ständige Bevormundung und politische Indoktrination durch die SED-Herrschaft, die über keinerlei demokratische Legitimation verfügte, satt.
  • Die Menschen in der DDR wollten der direkten politischen Verfolgung durch die Staatsorgane der DDR entfliehen.
  • Die Menschen in der DDR wollten für sich das Recht auf persöhnliche Freiheit und Entwicklungschancen genauso in Anspruch nehmen, wie es die Menschen in der Bundesrepublik und in den Westsektoren Berlins konnten.
  • Die Menschen in der DDR sahen den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen  Stillstand in der DDR und im Vergleich dazu die Fortschritte bei der Überwindung der Kriegsfolgen im Westen.
  • Die Menschen in der DDR wollten natürlich auch mehr konsumieren für ihr hart erarbeitetes Geld.
  • Natürlich spielte auch der Wunsch nach Familienzusammenführung eine Rolle.

Bereits in den 50’er Jahren wurde die Grenze zur Bundesrepublik Deutschland immer mehr befestigt und gesichert, so dass es immer schwieriger wurde, dorthin auszuwandern. Doch die Flucht über West-Berlin war bis zum 12. August 1961 möglich, weil es im Regelfall meist nur kleinere Kontrollen an der Sektorengrenze gab.

Im Laufe des Jahres 1961 spitzte sich die Lage in der DDR zu. Die SED-Führung sah keinen anderen Ausweg mehr, die DDR am Leben zu halten, als die totale Abriegelung nach außen. Viele in Ost und West spürten, das. Viele ahnten, dass so etwas wie der Mauerbau bevorstand. Das führte logischerweise auch zum Anschwellen der Flüchtlingszahlen im Sommer 1961.

Ein Kulminationspunkt war ohne Zweifel jene Pressekonferenz Walter Ulbrichts am 15. Juni 1961, auf welcher er auf entsprechende Frage der Journalistin Annemarie Doherr von der Frankfurter Rundschau mit „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“ eine seiner größten Lügen pöbelte und wenige Sekunden später auch noch dreist verkündete, dass „das Territorium Westberlins … zum Territorium der Deutschen Demokratischen Republik“(*1) gehöre.

Mit dem 13.August wurde durch den Mauerbau das „Schlupfloch“ West-Berlin geschlossen. Bis zum Mauerfall am 09. Novenber 1989 wurde sie immer monströser ausgebaut, und so glaubten die Herrschenden der SED, die Flucht von DDR-Bürgern in den Westen unterbinden zu können.  Viele, die es versucht hatten, wurden erschossen und somit zu „Maueropfern„. Einige haben es dennoch geschafft.

Der oberste Ausführungsgehilfe Ulbrichts war sein politischer Ziehsohn, der spätere Staats- und Parteichef Erich Honecker, der später, am 03. Mai 1971, Ulbricht wegintrigierte.

An der Berliner Mauer gab es bis zum Mauerfall 1989 etliche Todesopfer, die durch den Gebrauch der Schusswaffe durch die Grenzsoldaten ums Leben gekommen sind. Neben zahlreichen Flüchtlingen aus der DDR sind darunter auch einige, die auf West-Berliner Seite versehentlich die Sektorengrenze überschritten und zu nahe an die Mauer gekommen waren. Und nicht zuletzt gab es auch einige Todesfälle unter den Grenzsoldaten. Die genaue Anzahl der Maueropfer ist nicht bekannt, unterschiedliche Quellen geben unterschiedliche Zahlen an. Die Gesamtzahl ist aber auf jeden Fall dreistellig. Das zeigt, welch ein menschenverachtendes Monstrum diese Mauer war.

Der 13. August 2011 ist wahrlich kein Feiertag, aber ein Tag zum Gedenken an die Maueropfer und ein Tag zum Nachdenken über Deutschland und über Menschenwürde.

Ich habe in den letzten Wochen eine Fahrradtour entlang des Berliner Mauerwegs gemacht und dabei diverse Eindrücke gesammelt und Fotos gemacht. Unter dem Titel „August 2011, vor 50 Jahren: Bau der Berliner Mauer“ habe ich diese in meinem Blog-Projekt veröffentlicht.

 

Bei Youtube gefunden: „Videoauszug von der Pressekonferenz am 15.06.1961, hochgeladen von „fcamarero“

 

 

Quelle:

(*1) Auszug aus der Pressekonferenz Walter Ulbrichts vom 15.06.2011, gefunden auf der Webpage des Bundesarchivs

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.berndreichert.de/?p=4352

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte tragen Sie den fehlenden Wert dieser einfachen mathematischen Gleichung als Zahl ein. Es schützt meinen Blog vor Massen-Spam-Kommentaren. Vielen Dank. Please inscribe the missing value of this simple mathematical aquation as a number. It will protect my blog against scores of Junk comments. Thank You very much. (null = 0, eins = 1, zwei = 2, drei = 3, vier = 4, fünf = 5, sechs = 6, sieben = 7; acht = 8, neun = 9) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.