Es lauchelt im Plänterwald

Heute früh war ich mit dem Fahrrad unterwegs und fuhr dabei u. a. durch den Plänterwald. Der Plänterwald ist ein aus gemischtem Laubbaumbestand bestehender, entlang des linken Spreeufers verlaufender Wald im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick. Es lag ein sehr lauchiger Duft in der Luft, verursacht von der Blüte des hier massenhaft vorkommenden Seltsamen Lauches (Allium paradoxum).

Diese Planze ist mit aus der Küche bekannten Würzpflanzen, wie Zwiebel, Porree, Bärlauch, Schnittlauch und Knoblauch verwandt und wie diese essbar. Frischer Seltsamer Lauch eignet sich zum Würzen von z. B. Rührei oder Quark.

Der seltsame Lauch stammt aus Asien und ist als Neophyt in Europa mittlerweile verbreitet. Es ist eine invasive Art.

Ca. in den 70’er Jahren des 20. Jahrhunderts – ich war damals Teenager – trat er im Plänterwald erstmals auf und verbreitete sich dann sehr schnell. Heute hat er auch Teile des Treptower Parks erobert.

Der Seltsame Lauch im Plänterwald, aufgenommen am 13.04.2024

Der Seltsame Lauch im Plänterwald, aufgenommen am 13.04.2024

Darüber hinaus tönte es sehr auffällig von der Spree her: Es waren doch eine größere Anzahl von Graugänsen auf der Spree zwischen Baumschulenweg und Treptower Park unterwegs, die lauthals nach Gänseart schnatterten :-).

Graugänse waren in der Vergangenheit hier eher selten.

Graugänse am Spreeufer im Treptower Park, aufgenommen am 13.04.2024

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.berndreichert.de/?p=29047

Kommentar verfassen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte tragen Sie den fehlenden Wert dieser einfachen mathematischen Gleichung als Zahl ein. Es schützt meinen Blog vor Massen-Spam-Kommentaren. Vielen Dank. Please inscribe the missing value of this simple mathematical aquation as a number. It will protect my blog against scores of Junk comments. Thank You very much. (null = 0, eins = 1, zwei = 2, drei = 3, vier = 4, fünf = 5, sechs = 6, sieben = 7; acht = 8, neun = 9) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.