Barfuß laufen – Hilfe oder Gesundheitsrisiko ?

Ich jogge zwar regelmäßig, aber in den letzten Monaten habe ich nach dem Joggen regelmäßig Schmerzen in den Füßen, die sich teilweise auch auf die Ausdauer negativ auswirken. Zwar sind sie i. d. Regel nach 1 … 2 Tagen weg, aber auf Dauer ist das ganz sicher ein kritisches Zustand.

Ich trage beim Joggen relativ hochwertige Laufschuhe, die gute Dämpfungs- und Stützeigenschaftebn haben. Was vom Hersteller klar als Vorteil angepriesen wird (na klar, er will sie verkaufen), muss nicht unbedingt ein Vorteil sein. Auch sonst trage ich immer Schuhe: Auf dem Arbeitsweg Straßenschuhe, auf Arbeit Arbeitsschutzschuhe, beim Radfahren die alten Laufschuhe, die ihre Kilometer abgelaufen sind, und zu Hause Hausschuhe. Die Füße sind also immer gut behütet. Doch sind sie das wirklich ?

Mein Eindruck ist, dass die Fußmuskulatur auf Grund des ständigen Schuhtragens möglicherweise verkümmert, was die beschriebenen Schmerzen beim Laufen auslöst. Meine Schlussfolgerung: Gelegentlich barfußlaufen. Heute z. B. war ich bei uns auf dem Sportplatz und bin auf der Tartanbahn 5 Runden gelaufen, davon zwei im Geh- und drei im Laufschritt. Das soll ein ersten Anfang dafür sein, das regelmäßig zu tun. Ich erhoffe mir davon, die Fußmuskulatur wesentlich besser zu fordern und somit zu stärken. Ob das tatsächlich hilfreich ist, werde ich spöätestens nach 5 bis 6 derartiger Trainingseinheiten feststellen können.

Für mich kommt nur das Laufen auf der Tartanbahn in Frage, da sonst überall meine lieben Mitmenschen die Gehwege mit Hundescheiße, Glassplittern und sonstigem Dreck, der meinen Füßen unter Garantie schadet, traktieren. Auf der Tartanbahn, die in der Regel relativ sauber ist (ein paar kleine Zweige vom Baum oder ein paar Laubblätter stellen kein echtes Risiko dar), halte ich das Verletzungsrisiko für vertretbar.

Eine andere hervorragend geeignete Trasse zum Barfußlaufen ist übrigens der Spülsaum an den Stränden zahlreicher Ostseebäder. Das ist anstrengend, aber ich habe damit im Urlaub schon sehr gute Erfahrungen gemacht.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.berndreichert.de/?p=10296

3 Kommentare

  1. Hach Bernd, frag doch mal deinen Laufpartner, ob es da nicht etwas zum „Barfußlaufen“ gibt, der hätte dir nämlich folgendes empfohlen 😉 –> https://www.runnersworld.de/ausruestung/barfuss-laufschuhe-im-test.231866.htm

    1. Ist denn das noch Barfußlaufen, wenn man „Barfußschuhe“ trägt ? …

      1. Ja, da keine Dämpfungen und solch ein Schnick-Schnack drin ist. Du hast halt noch eine Sohle, die dich vor dem „Müll“ auf den Straßen beschützt, alles andere muss dein Fuß und somit die Fußmuskulatur leisten, die dadurch trainiert wird. Ansonsten lass zu Hause die Hausschuhe weg und lauf Barfuß durch die Wohnung 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte tragen Sie den fehlenden Wert dieser einfachen mathematischen Gleichung als Zahl ein. Es schützt meinen Blog vor Massen-Spam-Kommentaren. Vielen Dank. Please inscribe the missing value of this simple mathematical aquation as a number. It will protect my blog against scores of Junk comments. Thank You very much. (null = 0, eins = 1, zwei = 2, drei = 3, vier = 4, fünf = 5, sechs = 6, sieben = 7; acht = 8, neun = 9) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.