↑ Zurück zu Vogelwelt Fotografie

Meisen (Paridae)

(Ordnung: Sperlingsartige)

Die bekanntesten Meisen sind die Kohlmeise und die Blaumeise. Beide sehen sich sehr ähnlich, die Unterschiede beziehen sich jedoch auf die Gefiederfarbe an der Kopfoberseite (Kohlmeise schwarz, Blaumeise blau) sowie an der Breite und Farbtiefe des schwarzen vertikalen Brustbandes (Kohlmeise kräftig und breit und bis zum Kopf führend, Blaumeise blasser und schmaler und meist schon unterhalb des Kopfes endend).

Meisen zu fotografieren, ist immer wieder eine Herausforderung. Denn selten sitzen sie länger als 2 bis 3 Sekunden an einer Stelle. Ehe mann sie gut ins Okular bekommen und fokussiert hat, sind sie schon am nächsten Ast. Manchmal erwischt man sie aber auch gerade beim Absprung, was dann durchaus interessante Bildmotive ergibt.

 

1. Galerie: Kohlmeise (Parus major) (en: Great tit)

 

 

2. Galerie: Blaumeise (Cyanistes caeruleus) (en: Eurasian blue tit)

 

 

Gesang der Blaumeise:

 

 

3. Galerie: Sumpfmeise (Poecile palustris) (en: Marsh tit)

 

Die Sumpfmeise hat mit der Weidenmeise einen äüßerst ähnlichen und nahe verwandten Doppelgänger. Ich gebe zu, mir nicht zu 100 % sicher zu sein, ob der von mir fotografierte Vogel tatsächlich eine Sumpfmeise ist.

 

 

 

 

 

Zuletzt überarbeitet: 21.02.2016

 

(120)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.berndreichert.de/?page_id=7633