↑ Zurück zu Berlin

Der Turmfalke von der Ringbahn

20.03.2016

Gestern Vormittag war ich mit Fahrrad und Kamera im Plänterwald (Berlin) auf Vogelpirsch und habe da so einiges vor die Kamera bekommen. Weiter fuhr ich die Baumschulenstraße bis zur Sonnenallee hinab und von dort aus entlang des Berliner Mauerwegs am Heidekampgraben bis zur Kiefholzstraße.

Beim Überqueren der Ringbahnbrücke über die Spree (dort verläuft unmittelbar an der Südostseite der Bahnbrücke ein Fußweg über die Spree, der sogenannte Parkweg) entdeckte ich vor mir, auf der Stralauer Seite der Spree auf einem Fahrleitungsmast der Bahn sitzend, ein Turmfalkenweibchen. Noch von der Brücke aus machte ich die ersten Fotos, wobei Frau Turmfalke zwei Maste in Richtung Ostkreuz weiterflog. Ich folgte ihr, und plötzlich – das hat kaum 5 Sekunden gedauert – erbeutete Sie etwas auf der Böschung des Bahndamms und ließ sich noch einen Mast weiter nieder, um die Beute zu reißen. Auch das Fressen der Beute ging ziemlich schnell, nicht einmal eine halbe Minute, schätze ich. Sie zerkleinerte die Beute jedoch, in dem sie die Beute mit den Füßen festhielt und mit dem Schnabel Stücke ausriss. Welcher Art die Beute war, habe ich nicht gesehen. Ich kann nur vermuten, dass es eine Maus war.

 

Fotos von Frau Turmfalke an der Ringbahn in Stralau:

 

 

Fotos aus dem Plänterwald und vom Heidekampgraben:

 

 

Gesangsdarbietung der Singdrossel:

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.berndreichert.de/?page_id=21847