↑ Zurück zu Berlin

Neuer Eskalation des politisch motivierten Terrors in Europa Absage erteilt

11.01.2015

In den letzten Tagen gab es die fürchterlichen Mordanschläge in Frankreich auf die Redaktion der Pariser Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ und auf den Pariser Supermarkt, der sich auf koschere Lebensmittel spezialisiert hat. Ich verurteile dieses abscheuliche Gewaltverbrechen und habe Mitgefühl mit den Angehörigen der Todesopfer und mit den überlebenden Opfern.

Die Attentäter behaupteten, Mitglied der Al-Kaida bzw. des Islamischen Staates zu sein, wobei das kaum einen Unterschied macht. Sie kannten sich, und sie beriefen sich bei ihrem Verbrechen auf Allah.

Wir erleben, dass weltweit der Terrorrismus wieder massiv zugenommen hat. Die Tötung von Al-Kaida-Chef Osama Bin Laden hat daran nichts geändert. So unterschiedlich die Täter im Detail auch sein mögen und so unterschiedlich ihre Motivation im Detail ist, eines eint sie alle:

  • Sie sind – auch wenn sie nur „kleine“ Helfershelfer sind – Vertreter eines real existierenden oder fiktiven faschistischen Regimes, das den Machtanspruch der Weltherrschaft erhebt und über Leichen geht, um diesen Machtanspruch durchzusetzen
  • Ihre Tat richtet sich gegen die Menschlichkeit, gegen Meinungs- und Pressefreiheit und damit gegen Grundlagen unserer Demokratie
  • Sie sind – in den meisten Fällen – bei der Begehung des Gewaltverbrechens bereit, ihr eigenes Leben zu opfern, und haben dabei das Ziel, möglichst viele unbeteiligte „mitzunehmen“ in den Tod.

Diese neuerliche Terrorserie reiht sich ein in die Reihe mit

  • Nine/Eleven
  • Anschlag auf die Madridter Vorortzüge vor einigen Jahren
  • Anschlagsserie auf die Londoner Metro
  • zehnjährige Mordserie der NSU in Deutschland
  • Brandanschläge in Solingen, Mölln und in Rostock (Lichtenhagen)
  • Bombenanschlag in Oslo und Massenmord auf Utøya
  • usw.

Aber so war es schon immer: Der Anspruch auf Weltherrschaft wird mit viel Blutvergießen durchgesetzt.

  • Z. B. bei den Kreuzzügen, im Namen der christlichen Kirche im 12./13. Jhdt.
  • Z. B. beim Völkermord der Türkei an den Armeniern während des ersten Weltkrieges
  • Z.B. die faschistische Hitlerdiktatur, die Millionen Menschen in den Vernichtungslagern, aber auch auf den Gefechtsfeldern, ermorden ließ oder sich totarbeiten ließ
  • Z. B. die Diktatur des Stalin, der Hunderttausende seiner Landsleute ermorden ließ, um seine uneingeschränkte Macht zu sichern
  • Z. B. Al-Kaida, die unter dem Deckmäntelchen des Islam zahlreiche Terrorangriffe veranstaltete, denen zig Tausende zum Opfer fielen
  • Z. B. IS, die – ebenfalls unter dem Deckmäntelchen des Islam – im Orient selber mordend und brandschatzend durch die Lande ziehen und denen zig Tausende – die meisten davon Moslems – zum Opfer gefallen sind; und die es in ihrer kaum zu übertreffenden Perversität cool finden – Enthauptungsexekutionen im WWW zu zeigen.

 

Die Täter von Paris sind Helfershelfer des IS. Von ihnen gibt es Tausende weltweit, auch etliche in Deutschland. Der Terroranschlag von Paris hätte auch in Berlin stattfinden können. Und heute musste ich zur Kenntnis nehmen, dass es in der letzten Nacht einen ebenfals islamistisch motivierten Brandanschlag auf die Hamburger Morgenpost gegeben hat.

 

 

Ich war heute – mit Tausenden anderen – Teilnehmer an der Mahnwache am Pariser Platz vor der französichen Botschaft in Berlin. Das waren Leute, die in der Stunde der Trauer um die Mordopfer von Paris ihre Ausdrucksfähigkeit bewahrten, wie die Plakate oder das Zeigen von Stiften (als Solidaritätsbekundung mit den Mordopfern der Satirezeitschrift) zeigten.

Mein Beitrag:

20150111_Cartoon-klein

Einige von mir mit der Smartphone-Kamera gemachte Fotos:

 

20150111_151037-kleinMit einem Projektor wurde das Motto der Mahnwache an die Fassade des Botschaftsgebäudes projiziert.

 

 

20150111_151242-klein„Berlin ist Charlie“ stand auf diesem von diversen Einzelkartons gebildeten Transparent.

 

 

20150111_151641-klein„Mehr Demokratie, mehr Offenheit, mehr Menschlichkeit“ – ein Zitat des damaligen norwegischen Ministerpräsidenten nach dem Terroranschlag von Anders Breivik in Norwegen (Juli 2011)

 

 

20150111_151724-kleinBlick zum Brandenburger Tor

 

 

20150111_152147-klein„Stifte“ aus Sperrholz – als Zeichen der Solidarität mit den Machern des „Charlie Hebdo“

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.berndreichert.de/?page_id=21842