«

»

Feb 25 2013

Lebensmittelskandale und kein Ende

Seit Jahren hören wir immer wieder von neuen Lebensmittelskandalen der unterschiedlichsten Art.

  • Gammelfleisch
  • Nikotinkontamination bei Eiern
  • Maul- und Klauenseuche
  • Rinderwahnsinn
  • Antibiotika-Kontamination bei Fleisch aller Art und bei Zuchtfisch
  • EHEC-Sprossen

und so weiter und so weiter.

Auch 2013 fängt gut an: Nach dem sogenannten Pferdefleischskandal nun also der Skandal mit als Bio-Eier verkauften Eiern aus Massentierhaltung.

Beide Fälle sind zwar nicht akut gesundheitsgefährdend, erfüllen aber den Tatbestand der organisierten Krinminalität (Europaweite bzw. Deutschlandweite kriminelle Netzwerke). Mafiose Strukturen ermöglichen den groß angelegten Betrug der Verbaucher.

Warum ist so etwas möglich ?

Weil die Politik seit Jahrzehnten die Betrüger deckt und die ehrlichen Landwirte benachteiligt.

Weil unsere Abgeordneten – oder zumindest ein erheblicher Teil derselben – statt sich von unseren Wählerinteressen leiten zu lassen, sich als Werkzeug der Nahrungsmittelindustrie missbrauchen lassen.

Wie sonst ist es erklärlich, dass diese Politiker uns seit Jahren weismachen wollen, die Wirtschaft müsse vor all zu schroffer Enthüllung, Transparenz und Öffentlichmachung geschützt werden ? Wieso schützten die die Betrüger statt die ehrlichen Landwirte und die Bürger (Verbraucher) ?

Was für eine katastrophale Klientelpolitik wird in Deutschland und Europa seit Jahrzehnten betrieben, die Betrug nahezu fordert und fördert und die ehrliche Arbeit zunichte macht ?

Ich bin es leid, immer wieder neues dummes Geschwätz von diesen Klientel-Politikern zu hören. Ich fordere:

  • Betrüger bundesweit und europaweit öffentlich zu machen
  • die Verantwortlichen strafrechtlich zur Verantwortung zu ziehen und dabei den Tatbeständ der organisierten Kriminalität ausreichend zu würdigen, statt lächerlicher Geldstrafen zu verhängen
  • die mafiosen Strukturen durch Zerschlagung der beteiligten Unternehmen und Berufsverbot der beteiligten Betrüger unschädlich zu machen.

Wir Verbraucher haben ebenso wie die ehrlichen Landwirte und Händler das Recht, vor diesen mafiosen Machenschaften geschützt zu werden. Und das ist in erster Linie Aufgabe des Staates, mit allen seinen Strukturen.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.berndreichert.de/?p=7153

1 Kommentar

  1. Sven

    Es ist aber auch der Trend zu immer günstigeren Lebensmitteln, den es, trotz Bio, immer noch gibt. Zum Teil, weil sich die Menschen einfach keine teuren Lebensmittel leisten können und zum anderen, weil sie zu geizig sind, um sich qualitativ gute Lebensmittel zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte tragen Sie den fehlenden Wert dieser einfachen mathematischen Gleichung als Zahl ein. Es schützt meinen Blog vor Massen-Spam-Kommentaren. Vielen Dank. Please inscribe the missing value of this simple mathematical aquation as a number. It will protect my blog against scores of Junk comments. Thank You very much. (null = 0, eins = 1, zwei = 2, drei = 3, vier = 4, fünf = 5, sechs = 6, sieben = 7; acht = 8, neun = 9) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.