«

»

Jan 06 2018

4-Tages-Sieg von Sven Hannawald bei der Vierschanzentournee geknackt: Kamil Stoch

Die Vierschanzentournee 2017/2018 ist nun Geschichte. Sie brachte ein neues Highlight:

Kamil Stoch (Polen) gewann alle vier Einzelspringen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen. Vor ihm gelang das nur Sven Hannawald (2001/2002).

Kamil Stoch ist ohne jeden Zweifel ein würdiger Sieger, und für diese Leistung und diesen Erfolg kann man ihm nur gratulieren. Herzlichen Glückwunsch! Serdeczne gratulacje! 🙂 Bereits nach dem zweiten Wettkampf in Garmisch-Partenkirchen deutete sich an, dass er rechtzeitig zur Vierschanzentournee in Topform gekommen war und beste Chancen auf den Gesamtsieg hatte. Er lag auf Platz 1 mit ca. 11 Punkten vor Richard Freitag.

Ein feiner Zug war es übrigens von Sven Hannawald, der nach Stochs letztem Sprung zu den ersten Gratulanten gehörte und Stoch entsprechend würdigte.

Besonders erfreulich ist natürlich das Abschneiden von Andreas Wellinger. In Innsbruck und in Bischofshofen konnte er in der Tageswertung auf Platz 3 springen, und in der Tourneegesamtwertung gar Platz 2 erreichen. Er hat sich an die Weltspitze heran gearbeitet, was nicht zuletz auch sein aktuell dritter Platz in der Weltcup-Gesamtwertung zeigt. Herzlichen Glückwunsch 🙂 Natürlich hat er auch vom Ausscheiden von Richard Freitag profitiert – aber sagen wir es positiv: Er ist für Richard in die Bresche gesprungen.

Aus deutscher Sicht auch sehr erfreulich: Mit Markus Eisenbichler kam der zweite deutsche Athlet auf Platz 7 in der Tournee-Gesamtwertung. Noch fehlt ihm die Konstanz, um ganz vorn dabei zu sein, aber er ist dicht dran. Vielleicht wird es ja noch 🙂

Richard Freitag war nach Garmisch-Partenkirchen noch der einzige Athlet, der Kamil Stoch den Gesamtsieg hätte streitig machen können. Er hatte ca. 11 Punkte Rückstand, das war noch aufholbar. Aber er schied nach dem ersten Durchgang in Innsbruck unglücklich aus. Es hätte ein sehr guter Sprung sein können, doch beim Aufsprung brachte er seine Ski nicht rechtzeitig aus der V-Stellung in die Parallelstellung zurück. Und da der Aufsprunghang infolge des Regens sehr glatt und außerdem huckelig war, riss es ihm den rechten Ski soweit weg, dass er stürzte. Er verletzte sich dabei und trat deswegen zum zweiten Durchgang und in Bischofshofen nicht mehr an. Alles Gute Richard, ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald wieder zurück kommst.

Die Norweger überzeugten, wie schon so oft, mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung. Anders Fannemel belegte Platz 3 in der Tournee-Gesamtwertung, und mit Robert Johansson, Daniel Andre Tande und Johann Andre Forfang belegten drei weitere Athleten eine Top-Ten-Platzierung. Bei folgenden Mannschaftswettbewerben sind die Norweger also Top-Favorit.

Völlig enttäuschend hingegen war das Abschneiden der Österreicher. Die Österreicher gehörten in der Vergangenheit so oft zur Weltspitze im Skispringen. Vor der Tournee galt noch Stefan Kraft als ihr aussichtsreichster Athlet, doch er konnte nicht überzeugen. Zu viele schlechte Sprünge und das Ausscheiden beim zweiten Springen in Garmisch-Partenkirchen nach dem ersten Durchgang bescherten ihm nur Rang 20 in der Tournee-Gesamtwertung. Michael Hayböck hatte nach seiner Verletzung im Oktober 2017 zunächst den Anschluss verloren, kommt aber allmählich langsam wieder heran. Aber es reicht noch nicht für eine Top-Ten-Platzierung. Mit Platz 16 war er der bestplatzierte Österreicher. Möglicherweise „exportieren“ die Österreicher zu viele gute Trainer (z. B. Alexander Stöckl – Norwegen, Stefan Horngacher – Polen und nicht zuletzt Werner Schuster – Deutschland), so dass es ihnen im eigenen Land an guten Trainern fehlt.

In der Weltcup-Gesamtwertung hat Kamil Stoch nun die Führung von Richard Freitag übernommen, Andreas Wellinger belegt zur Zeit Platz 3.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.berndreichert.de/?p=21959

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte tragen Sie den fehlenden Wert dieser einfachen mathematischen Gleichung als Zahl ein. Es schützt meinen Blog vor Massen-Spam-Kommentaren. Vielen Dank. Please inscribe the missing value of this simple mathematical aquation as a number. It will protect my blog against scores of Junk comments. Thank You very much. (null = 0, eins = 1, zwei = 2, drei = 3, vier = 4, fünf = 5, sechs = 6, sieben = 7; acht = 8, neun = 9) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.