«

»

Mrz 01 2011

Muskelzerrung – harmlos ?

Am Sonntag, den 20.02.2011 erlitt ich beim Joggen im Plänterwald nach ca. 7 km eine Zerrung im Wadenmuskel des linken Beins. Ein kurzes Stechen, und dann ein anhaltender ziehender Schmerz. Ich glaubte zunächst, dass ich das Trainingsziel (15 km) trotzdem noch problemlos erreichen könne. Nach zwei weiteren Kilometern gab ich jedoch auf.

Am darauf folgenden Montag und Dienstag hatte ich doch relativ deutliche Schmerzen, die zum nicht zu übersehenden Humpeln führten. Nach entsprechender Information auf einschlägigen Webseiten hatte ich mich also zunächst erst einmal dazu entschlossen,

  • erst einmal ein paar Tage mit dem Joggen auszusetzen
  • eigene medizinische Behandlung – nach entsprechenden Hinweisen auf Webseiten – durchzuführen.

Beides hat sich, so denke ich, als richtig erwiesen. Bereits am Mittwoch, zwei Tage nach Beginn der Behandlung, setzte – zaghaft zunächst – eine leichte Besserung ein, die zum Wochenbeginn dieser Woche so deutlich spürbar war, dass ich beim normalen Gehen nichts mehr spürte.

Heute bin ich zum ersten Mal wieder gejoggt, langsam und nur 5 km zunächst. Ich spürte anfangs deutlich, dass der Muskel noch nicht ganz o. k. ist. Es trat allerdings keine deutliche Verschlechterung der Situation ein. Ich werde morgen sehen, ob das Training völlig folgenlos blieb.

Behandelt habe ich meine Wadenmuskulatur wie folgt:

  • Behandlung mit Schmerzgel, Wirkstoff Diclofenac, gibt es rezeptfrei in der Apotheke (keine Hitze erzeugenden Salben verwenden !)
  • Bandagierung des Unterschenkels unter mittelmäßigem Zug mit Ideal-Binden, das zieht den Muskel an das Wadenbein heran und verkürzt und entlastet ihn damit (nicht zu stramm binden, der Blutfluss darf nicht beeinträchtigt werden !)
  • an den ersten drei Tagen mehrmals täglich für einige Minuten Kühlung mit Kühlakkus aus dem Tiefkühlfach (Geschirrtuch zwischen Kühlakku und Haut legen, sonst gibt es lokale Erfrierungen !)

Am Sonnabend will ich eigentlich bei „Rund um die Kaulsdorfer Seen“ mitlaufen, über 12,5 km. Im Moment kann ich noch nicht sagen, ob ich da schon antreten kann. Wenn die Heilung auch in den nächsten Tagen fortschreitet, und ich am Donnerstag weniogstens 9 km ohne Nachwirkungen überstehe, würde ich beim Lauf antreten. Mal sehen, ob das was wird 🙂

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://blog.berndreichert.de/?p=1789

1 Ping

  1. Verletzungspech – Persönlicher Blog

    […] der zweiten Februarhälfte zog ich mir eine Muskelverletzung in der linken Wade zu – 6 Wochen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte tragen Sie den fehlenden Wert dieser einfachen mathematischen Gleichung als Zahl ein. Es schützt meinen Blog vor Massen-Spam-Kommentaren. Vielen Dank. Please inscribe the missing value of this simple mathematical aquation as a number. It will protect my blog against scores of Junk comments. Thank You very much. (null = 0, eins = 1, zwei = 2, drei = 3, vier = 4, fünf = 5, sechs = 6, sieben = 7; acht = 8, neun = 9) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.